Ohne Blue Note

Der Verein Kreuzberg on KulTour bedauert die Schließung des Göttinger Liveclubs Blue Note. Durch das Ende der Spielstätte fehle der Universitätsstadt eine der wichtigsten Konzertbühnen, so der Verein in einer Pressemitteilung. Die Kulturschaffenden fordern nun die Politik auf, das Sterben der Spielstätte zu verhindern. Durch ein Gespräch zwischen Politik und Universität erhofft sich Kreuzberg on KulTour das Blue Note auch in Zukunft als Bühne zu erhalten. Der Club in der Göttinger Innenstadt wurde 1974 als Live-Club gegründet und war in den Anfangsphase Anlaufstelle für viele internationale Größen der Musikszene. Ab den 90ern wurde der Keller vor allem als Disco genutzt. Zum Jahreswechsel musste das Blue Note nun schließen, da der Besitzer, die Universität, plant das Gebäude zu sanieren. Was nach den Baumaßnahmen mit den Räumlichkeiten passiert, ist noch unklar. Laut dem letzten Besitzer, Farzad Ahmadi, plant die Universität die Miete für den Kellerraum zu verdoppeln.


Quelle: Stadtradio Göttingen

Ein Projekt des

Unsere Partner und Unterstützer: